Suche

Das Zerreißen des Schleiers

Swami Vivekananda meint:


Ich bin ganz und vollkommen und war nie gebunden - das verkündet kühn der Vedanta.

Wenn du glaubst, gebunden zu sein, bleibst du es auch. Wenn du erkennst, daß du frei bist, dann bist du es wirklich. Ziel und Zweck dieser Philosophie ist es, uns erkennen zu lassen, daß wir immer frei waren und immer frei bleiben werden.


Hier ist ein Vorhang, und dahinter eine schöne Landschaft. Ist ein kleines Loch im Vorhang, sehen wir einen kleinen Ausschnitt. Wenn sich das Loch vergrößert, wird immer mehr sichtbar, und wenn der Vorhang verschwunden ist, sehen wir die ganze Landschaft. Diese Landschaft draußen ist die Seele, und der Vorhang zwischen uns und ihr ist Maya - Zeit, Raum und Kausalität.

Gibt es irgendwo ein kleines Loch, erhasche ich einen Schimmer der Seele. Wenn sich das Loch vergrößert, sehe ich immer mehr, und wenn der Vorhang verschwindet, weiß ich, das ich die Seele bin.


aus: Swami Vivekananda. Vedanta. S. 124f.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dadhyanc meint: „Der Atman geht dem Aham voraus. Das Selbst geht dem Ich voraus. Das Reflexivpronomen geht dem Personalpronomen voraus. Warum? Grundlegend ist nicht, dass ein Wesen 'ich' sagt: Alle Ti

Dattatreya meint: „Entsage, entsage der Welt, und entsage auch der Entsagung, und gib sogar die Abwesenheit der Entsagung auf. Von Natur aus alldurchdringend wie der Raum, das absolute Wissen bist du.

Die Fuji-Deklaration meint: „Wir werden es zu unserer Mission machen, eine stärker spirituelle und harmonischere Zivilisation zu entwerfen, zu kommunizieren, und zu implementieren - Eine Zivilisation,