Suche

Die Beachtung körperlicher Unreinheiten

Daniel Odier meint:


Den Körper betrachtet man als einen Hautsack, der zweiunddreißig Subtstanzen enthält:

Haare, Körperhaare, Muskeln, Nägel, Zähne, Haut, Sehnen, Knochen, Mark, Nieren, Herz, Leber, Zellmembranen, Milz, Lungen, Eingeweide, Bindegewebe, Magen, Exkremente, Gehirn, Galle, Verdauungssäfte, Eiter, Blut, Öl, Fett, Tränen, Schweiß, Speichel, Schleim, Synovialfluid und Urin. Man darf seinen Körper weder verachten noch ihm übermäßige Bedeutung beimessen, sondern sollte darauf achten, dass er gut funktioniert. Der Buddha bezeichnete ihn als Werkzeug der Befreiung.

"Wahrlich, ich sage euch, in diesem Körper, so sittsam er sein mag und nur sechs Fuß hoch ist, aber bewusst und ausgestattet mit Giest, liegen das Universum mit seinen Höhen und Tiefen und der Weg der zu seiner Preisgabe führt."


aus: Daniel Odier. Meditationstechniken. S. 75f.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Körper-Feier

Wir vom Kundalini Tantra Yoga meinen: Lasst uns unseren Körper viel mehr feiern!! Tanzen! Atmen! Spüren! Fühlen! Bewegen!

Das Zerreißen des Schleiers

Swami Vivekananda meint: Ich bin ganz und vollkommen und war nie gebunden - das verkündet kühn der Vedanta. Wenn du glaubst, gebunden zu sein, bleibst du es auch. Wenn du erkennst, daß du frei bist, d

Die Hauptursachen des Leidens

Patanjali meint: Es gibt fünf Hauptursachen, die zu Leid führen: das Nicht-Verstehen der wahren Natur unseres Seins, die Ich-Zentriertheit, das Haben-wollen, das Nicht-Habenwollen und das Hängen an de