Suche

Verlangen

Jiddu Krishnamurti meint:


Wir müssen das Verlangen verstehen, und es ist schwierig, etwas zu verstehen, das so vital, so fordernd und drängend ist, denn die Erfüllung des Verlangens bringt die Leidenschaft mit ihrer Lust und ihrem Schmerz mit sich. Und wenn man das Verlangen verstehen will, darf man nicht wählen. Man kann das Verlangen nicht als gut oder schlecht, edel oder unedel bewerten oder sagen: "Dieses Verlangenw ill ich behalten und jenes nicht."

All das muss man beiseite tun, wenn man die Wahrheit des Verlangens - seine Schönheit, seine Hässlichkeit oder was auch immer - entdecken will.


aus: Jiddu Krishnamurti: Das Buch des Lebens. S. 109.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Körper-Feier

Wir vom Kundalini Tantra Yoga meinen: Lasst uns unseren Körper viel mehr feiern!! Tanzen! Atmen! Spüren! Fühlen! Bewegen!

Das Zerreißen des Schleiers

Swami Vivekananda meint: Ich bin ganz und vollkommen und war nie gebunden - das verkündet kühn der Vedanta. Wenn du glaubst, gebunden zu sein, bleibst du es auch. Wenn du erkennst, daß du frei bist, d

Die Hauptursachen des Leidens

Patanjali meint: Es gibt fünf Hauptursachen, die zu Leid führen: das Nicht-Verstehen der wahren Natur unseres Seins, die Ich-Zentriertheit, das Haben-wollen, das Nicht-Habenwollen und das Hängen an de